bwp@ Spezial AT-1 - September 2018

Wirtschaftspädagogische Forschung und Impulse für die Wirtschaftsdidaktik

Beiträge zum 12. Österreichischen Wirtschaftspädagogikkongress

Hrsg.: Bettina Greimel-Fuhrmann

Woher kommt das Interesse von Studierenden an Wirtschafts-pädagogik?

Beitrag von Martin Steger
bwp@-Format:

Die Entwicklung von Interesse ist aus schul- wie hochschuldidaktischer Sicht hochrelevant. Interesse initiiert und fördert Lernprozesse ebenso wie die daraus resultierenden Leistungen, es ist an der Erfah­rung von Selbstbestimmung und der Entwicklung der Persönlichkeit beteiligt. Als Interesse wird dabei eine emotional und kognitiv fundierte Person-Gegenstand-Interaktion verstanden, die sich im gelingenden Fall von einer situativ geprägten momentanen Interessiertheit hin zu einer stabilen, aus­differenzierten und situationsübergreifenden psychischen Disposition entwickelt.

Der Beitrag berichtet Ergebnisse einer Studie zum Interesse von Studierenden der Wirtschaftspädago­gik an ihrem Fach. Diese verwendet den Fragebogen zum Studieninteresse (FSI) (Krapp et al. 1993), der das Ausmaß des Interesses erhebt. Er wurde ergänzt um quantitative wie qualitative Items zur Interessensstruktur und -genese sowie zu Merkmalen von Personen, Objekten und Ereignissen, die dieses Interesse geweckt bzw. gefördert haben.

Die Studie ist Teil eines Forschungsprojektes, das Charakteristika von Lehrerinnen und Lehrern iden­ti­fizieren will, denen es gelingt, die Entwicklung stabilen Interesses von Lernenden an ihrem Unter­richts­gegenstand zu unterstützen.

.

Zitieren des Beitrags

Steger, M. (2018): Woher kommt das Interesse von Studierenden an Wirtschaftspädagogik? In: bwp@ Spezial AT-1: Wirtschaftspädagogische Forschung und Im­pulse für die Wirtschafts­didaktik – Beiträge zum 12. Österreichischen Wirtschaftspädagogik­kongress, 1-16. Online: http://www.bwpat.de/wipaed-at1/steger_wipaed-at_2018.pdf (13.09.2018).