bwp@ Spezial AT-1 - September 2018

Wirtschaftspädagogische Forschung und Impulse für die Wirtschaftsdidaktik

Beiträge zum 12. Österreichischen Wirtschaftspädagogikkongress

Hrsg.: Bettina Greimel-Fuhrmann

Mind the Gap – Über die Berücksichtigung von Finanzbildungs-inhalten im Lehrstoff österreichischer Pflichtschulen

Beitrag von Julia Szoncsitz, Bettina Greimel-Fuhrmann, Michaela Stock & Martin Taborsky
bwp@-Format:

Da Finanzbildung im Idealfall schon bei Kindern und Jugendlichen ansetzt (vgl. Grohmann/Menkhoff 2015; Whitebread/Bingham 2013), hat eine Sub-Arbeitsgruppe des International Network on Finan­cial Education (INFE), unter Mitarbeit der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), einen umfangrei­chen Katalog an Core Competencies für die Finanzkompetenz von Jugendlichen veröffentlicht (vgl. OECD 2015b). Dieser legt fest, welches Wissen und welche Fähigkeiten Kinder und Jugendliche im Alter von 15–18 Jahren in Bezug auf finanzielle Fragen haben sollten.

Angesichts der hohen Relevanz von Finanzbildung stellt sich ausgehend von diesem Rahmenwerk die Frage, inwieweit die Core Competencies bereits durch die Lehrstoffinhalte der Pflichtschulen in Öster­reich abgedeckt sind. Das Projekt Financial Core Competencies in Austria (FinCCA) knüpft mittels zweistufiger Gap-Analyse an dieser Fragestellung an: In einem ersten Schritt ist das Projekt darauf ausgerichtet zu untersuchen, inwieweit die Core Competencies durch die Lehrplaninhalte ab­gedeckt sind. Auf Basis der inhaltsanalytischen Auswertung der Lehrpläne werden in einem weiteren Schritt ausgewählte, in Österreich approbierte, Schulbücher analysiert. Auf Grundlage der zweistufi­gen Gap-Analyse sollen zentrale Unterrichtsinhalte identifiziert werden, für die abschließend Lehr­konzepte zur Lehrer/innen/bildung im Bereich Finanzbildung entwickelt werden. Insgesamt soll damit ein weiterer wissenschaftlicher Grundpfeiler für eine nationale Strategie zur Förderung von Finanzbil­dung im Sinne der OECD (vgl. OECD 2015a) geschaffen werden. FinCCA wird als gemeinsames Pro­jekt der Wirtschaftsuniversität Wien, der Karl-Franzens-Universität Graz und der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) durchgeführt.

Dieser Artikel gibt unter Berücksichtigung des Forschungstands einen Einblick in die Zielsetzung, das Projektdesign und ausgewählte Projektergebnisse. Die Ergebnisse geben einen Einblick inwiefern bestimmte inhaltliche Themenbereiche grundlegender Finanzbildung bereits innerhalb des Lehrstoffes österreichischer Pflichtschulen berücksichtigt sind. Der Artikel schließt mit Ansatzpunkten zur Ver­besserung grundlegender Finanzbildung und gibt einen Ausblick über die weitere Vorgehensweise.

.

Zitieren des Beitrags

Szoncsitz, J./Greimel-Fuhrmann, B./Stock, M./Taborsky, M. (2018): Mind the Gap – Über die Berücksichtigung von Finanzbildungsinhalten im Lehrstoff österreichischer Pflichtschu­len. In: bwp@ Spe­zial AT-1: Wirtschaftspädagogische Forschung und Im­pulse für die Wirt­schaftsdidaktik – Beiträge zum 12. Österreichischen Wirtschaftspädagogik­kongress, 1-18. Online: http://www.bwpat.de/wipaed-at1/szoncsitz_etal_wipaed-at_2018.pdf (13.09.2018).